preloader
  • +49 2389 928 530
  • RS Technik | Zum Schacht III / 9 | DE - 59192 Bergkamen
  • 8:00 - 17:00 Mo-Fr.
  • +41 44 986 1052
  • RS Technik AG | Seestrasse 25 | CH - 8702 Zollikon
  • 8:00 - 17:00 Mo-Fr.
Deutschland

News

Allgemein Presse

Nachhaltige Schlauchliningsysteme auf Basis von Epoxidharz

Dieser Artikel ist erscheinen in der BI Umweltbau, 17.09.2021 | https://bi-medien.de/fachzeitschriften/umweltbau/kanalsanierung/schlauchlining-nachhaltige-systeme-auf-epoxidharz-basis-u14154

 

Die RS Technik AG fördert seit 1992 die grabenlose Rohrsanierung mittels Schlauchlining und ist überzeugt vom Einsatz der hochwertigsten Epoxidharze zur nachhaltigen Erhaltung der unterirdischen Infrastruktur.

Die RS Technik AG wurde 1992 in der Schweiz gegründet (damals noch als RRS GmbH) und entwickelt und vermarktet seither Sanierungssysteme und -materialien für die Sanierung von Rohrleitungen. „Aus Überzeugung setzen wir seit nunmehr 30 Jahren auf die hochwertigen Epoxidharze, die zuverlässig, leistungsstark und langlebig sind.“ – sagt Klaus Müller, Geschäftsführer und Gründer der RS Technik.

Der Einsatz von Epoxidharzen ist gerade im Bereich der Hausanschlusssanierung unabdingbar. Die flexible Mischung und transparente Imprägnierung vor Ort, die sichere Härtung bei jeglichen Umgebungsbedingungen und die ausgezeichnete Haftung auf den vorliegenden Rohrmaterialien sichern ein breites Anwendungsspektrum. In Kombination der bewährten Epoxidharzsysteme mit besonders dehnfähigen und flexiblen Linermaterialien lassen sich bis zu vier Nennweitenwechsel im Rohrverlauf und mehrere Bögen hintereinander sicher abdichten. Besonderes Augenmerk im Hausanschlussbereich liegt auf der Möglichkeit der Einbringung des Liners bei nur einer Zugänglichkeit. Diese sog. Open-End-Installationen erfordern eine wasserdichte und hinterwanderungsfreie Anbindung des Schlauchliners am Altrohr. Die MaxPox-Epoxidharze der RS Technik AG punkten hier mit sicherer Haftung und Maßhaltigkeit. Die wasserdichte Anbindung der Schlauchliner des RS MaxLiner-Systems ist vom akkreditierten Prüflabor nachgewiesen und Teil der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung.

Der Einsatz Epoxidharzbasierter Schlauchverfahren hat sich auch im Hauptkanalbereich bewährt. „Insbesondere bei industriellen Anwendungen sind die hohen chemischen Beständigkeiten der Epoxidharze gefragt.“ so Klaus Müller. Darüber hinaus liegen häufig Altrohrmaterialien vor, die schwankende Innenrohrdurchmesser aufweisen. Dies ist bereits fertigungsbedingt oder Ergebnis jahrelanger Innenkorrosion und Abriebs. Langlebige Schlauchverfahren müssen eng am Altrohr anliegen und somit diese Schwankungen ausgleichen. Flexible Nadelfilzliner überzeugen mit ihrer hohen Dehnfähigkeit und können diese Innenmaßtoleranzen sicher ausgleichen.

Einen Überblick der epoxidharzbasierten Schlauchverfahren der RS Technik bietet die nachfolgende Tabelle:

Tabelle 1: Schlauchverfahren der RS Technik AG auf Basis von Epoxidharz

„Nachhaltige Rohrsanierung bedarf oft maßgeschneiderte Lösungen für den vorliegenden Anwendungsfall. Aus diesem Grund setzen wir auf Material- und Technikvielfalt. So kann eine optimale Auswahl aus wirtschaftlicher und technischer Sicht für jeden Anwender und Einsatzbereich vorgenommen werden.“ erläutert Klaus Müller. Die Schlauchliningsysteme zur Fertigung vor Ort bieten Flexibilität und Transparenz. So kann auf unvorhergesehene Bedingungen vor Ort schnell reagiert und die Material- und Technikauswahl bei Bedarf angepasst werden. Sämtliche Prozesse sind reproduzierbar und für den Anwender und Auftraggeber vollumfänglich transparent.

Gerne informieren wir Sie weiter über unsere Erfahrungen mit epoxidharzbasierten Schlauchverfahren in den vergangenen fast 30 Jahren in der Praxis.